logo












22.11.2013

Wildfleisch aus Hessen bringt Qualität auf den Tisch

Wildgerichte spielen im Herbst und Winter seit jeher eine große Rolle: Vor allem Reh-, Hirsch- und Wildschweinfleisch, gelegentlich aber auch Feldhasen, Wildenten und Fasane kommen aus heimischer Wildbahn frisch auf den Tisch. Der qualitäts- und preisbewusste Verbraucher kann sein Wildfleisch noch direkt beim „Erzeuger“, sprich beim Jäger und Förster in der Nachbarschaft, kaufen. Dort erhält er obendrein gratis Tipps, wie er das Wild besonders lecker zubereitet. Darauf weist der Obmann für Öffentlichkeitsarbeit des Jagdklubs Main Taunus,  Horst Heil hin.

Wildfleisch enthält durchweg weniger Fett als das Fleisch von Haustieren, aber viele Mineralstoffe und Vitamine, denn die freilebenden Tiere sind bei der Nahrungsaufnahme sehr wählerisch. Nur die würzigen Kräuter und zartesten Knospen sind beispielsweise Rehen gerade gut genug. Wildtiere leben von dem, was die Natur ihnen bietet.

Über 70.000 Wildschweine, fast ebenso viele Rehe sowie 6.125 Hirsche und Hirschkühe (Rotwild) sind von Mai 2012 bis Januar 2013 in Hessen neben weiteren Wildarten von Jägern und Förstern erlegt worden. Etwa 2.300 Tonnen Wildfleisch lieferten die rund 4.000 hessischen Jagdreviere an Wildhandel, Gastronomie und direkt an den Endverbraucher. Bei einem jährlichen Pro-Kopf-Verzehr von 0,7 Kilogramm Wildbret mussten jedoch noch knapp 2000 Tonnen nach Hessen eingeführt werden.

Importiertes Wildfleisch, das in Supermärkten tiefgefroren angeboten wird, kommt jedoch oft aus regelrechter „Massentierhaltung“. Vor allem in Neuseeland und Südamerika werden auf sogenannten Wildfarmen Hirsche in großer Zahl für den Export nach Europa gemästet, „Dieses Fleisch hat genau genommen die Bezeichnung Wildfleisch nicht verdient, stammt es doch nicht von Tieren, die in freier Wildbahn aufgewachsen sind, sondern in Gattern wie Rinder gehalten und gefüttert wurden.“ Und obwohl in Australien niemals Wildschweine heimisch waren, kommen von dort Braten von verwilderten Hausschweinen bei uns als „Wildschweinfleisch“ in den Handel.

Die Zeit des „Haut gout“, des fast schon anrüchigen Wildgeruchs, ist lange vorüber. Strenge fleischhygienische Vorschriften sorgen dafür, dass unser heimisches Wild gleich nach der Erlegung ausgenommen und alsbald gut gekühlt wird. Portioniertes Wildfleisch wird zudem durch Tiefgefrieren zart und mürbe. Es muss deshalb vor der Zubereitung nicht unbedingt in eine Buttermilch- oder Essigbeize gelegt werden. Das fettarme Wildfleisch eignet sich besonders gut zur Vorratshaltung, weil es bis zu einem Jahr tiefgefroren aufbewahrt werden kann. Eine besondere Spezialität stellen magere Wildschinken und -würste dar, die immer öfter angeboten werden.
Zahlreiche Kochrezepte, die auch am häuslichen Herd problemlos umgesetzt werden können, finden Liebhaber eines wohlschmeckenden Wildgerichts im Hessischen Wildkochbuch Teil I und II; das im Verlag Neumann-Neudamm (Melsungen) erschienen und im Buchhandel sowie beim Landesjagdverband Hessen und bei Hessen-Forst erhältlich ist.

 djv/roe


17.11.2013

Jagd auf weibliches Rehwild

Die Blätter fallen, schon längst sind die ersten Drückjagden vergangen. Jetzt ist auch die Zeit, den Abschuss auf weibliches Rehwild zu erfüllen. Der Ansitz wie auch die Drückjagd bieten hierbei reizvolle Gelegenheiten, einen leckeren Braten in die Kühlung zu bekommen.


Sind Sie Nichtjäger? Dann ist jetzt die Zeit, sich mit frischem Wildbret vom Jäger Ihres Vertrauens zu versorgen... denn Weihnachten kommt bestimmt!
Ihr JKMT



08.11.2013

Jagd an der A5 erfolgreich

Am heutigen Tag wurde an der A5 zwischen dem Rasthof Wetterau und Rosbach (Ockstadt, Friedberg und Bad Nauheim) eine Drückjagd auf Wildschweine durchgeführt. Die Medien - unter anderem Radio FFH - machten darauf seit den frühen Morgenstunden aufmerksam. Die Zeit wurde gewählt, um die Gefahr für Naherholungssuchende zu minimieren, was bestens gelang. Die Befürchtung, dass Sauen auf die Autobahn laufen könnten, erwies sich ebenfalls als unbegründet. Mit 60 Stücken kann man das Ergebnis als sehr erfolgreich bezeichnen.
Die Jagd auf die Schwarzkittel ist vor allem mit der hohen Reproduktion zu begründen. Darüber hinaus haben die schlauen Sauen schon längst die Autobahnauf- und zufahrten als ergiebige Nahrungsquelle erkannt, wo Autofahrer leider immer noch in großen Mengen Müll - vor allem auch Essenreste - entsorgen. Hier führt die Reduzierung des Bestandes zu mehr Sicherheit.
Artikel Radio FFH
Artikel t-online
Eine weitere Jagd ist bereits geplant: am 23.11.2013.



27.10.2013

Jagdhornbläser begleiten wieder die Hubertusmesse in Kelkheim

Am Sonntag, dem 10. November 2013 um 11 Uhr, findet im Kloster Kelkheim eine Messe statt, die im Zeichen des Heiligen Hubertus, dem Schutzpatron der Jäger, steht. Der Gottesdienst wird von Herrn Pfarrer Klaus Waldeck zelebriert. Die Jagdhornbläser des Jagdklubs Main-Taunus werden -wie im letzten Jahr- die Messe musikalisch mitgestalten.
Unter der Leitung des Hornmeisters Detlef Holzhauser wird das Bläserkorps mit Fürst-Pless- und Parforcehörnern besonders für Hubertusmessen komponierte Spielstücke vortragen und sich damit in den würdigen Rahmen der kirchlichen Veranstaltung einbringen.
Zur Hubertusmesse sei erwähnt, dass der Heilige Hubertus aus Lüttich nach einigen Schicksalsschlägen regelrecht von der Jagd besessen war. Nachdem ihm einmal auf der Jagd zwischen dem Geweih eines Hirsches das heilige Kreuz erschienen war, soll er der Jagd abgeschworen und sich nur noch der Verbreitung des christlichen Glaubens gewidmet haben. Der tiefere Sinn der Legende ist nicht nur für Jäger, sondern für alle Menschen als Mahnung zu verstehen, stets das eigene Handeln zu überdenken und sich rücksichtsvoll zu verhalten.

Horst Heil




24.10.2013

Drohende Verschärfung des Waffengesetzes

Die Europäische Kommission in Brüssel dringt auf eine Verschärfung des Waffenrechts in Europa. Mit diesen Worten startet ein Artikel der Zeitung "Die Welt" (Link zum Artikel).

Anläßlich dieser neuen Überlegungen in Brüssel, die Kontrollen der legalen Waffenbesitzer zu verschärfen, bitten wir alle Waffenbesitzer, diese Diskussion wachsam zu verfolgen und sich auf Gegenwehr vorzubereiten!
Bitte schreiben Sie unserem Landesjagdverband, Ihren Politikern vor Ort oder sonstigen Personen, die auf die geplante Verschärfung des Waffenrechtes einen Einfluß haben könnten und überzeugen sie davon, daß die geplanten Maßnahmen sich als Irrweg erweisen werden!
Bekannt ist, dass legale Waffenbesitzer zu den zuverlässigsten Personen in der Bevölkerung zählen und aus diesem Personenkreis weniger als 5% der Gewalttaten mit Waffen verübt werden! Mehr als 95% der Gewalttaten werden mit illegalen Waffen verübt, die natürlich von der erweiterten Kontrolle durch die Brüsseler EU unberührt bleiben! Alle Maßnahmen konzentrieren sich also auf  weniger als 5% der Straftaten, also auf marginal mögliche Verbesserungen!
PS: In Deutschland findet die Wahl des EU-Parlamentes am Sonntag, dem 25. Mai 2014, statt.


8.10.2013

"Jagen ist was für alte Männer mit Hut!"

Klingt das für Sie wie ein Vorurteil? Ist es! Die Internetseite jagd-fakten.de hat sich diesem und anderer Vorurteile angenommen. In frischer Art zeigt die Seite dem Leser, wie es wirklich steht um Wald, Wild und Jäger. Dabei spannt sich der Bogen von der Ausbildung über Wildrezepte bis hin zu interessanten Informationen zu Kulturfolgern. Sogar ein Link auf den YouTube-Kanal des DJV ist vorhanden. Schauen Sie sich diese tolle Seite an.             www.jagd-fakten.de

 


08.10.2013

Termine, Termine, Termine

Merken Sie sich jetzt schon kommende wichtige Termine vor:

  • 10.11.2013 Hubertusmesse in Kelkheim
  • 27.11.2013 um 20.00 Uhr Mitgliederversammlung in 65779 Kelkheim
    im Restaurant „Zum goldenen Löwen“, Alte Königsteiner Str. 1

 


 

08.10.2013

Information zum Mitgliedsbeitrag 2014


Wegen der europaweiten Umstellung des Banküberweisungssystems ab dem 1. Februar 2014 und den damit verbundenen Anlaufschwierigkeiten, wird der Mitgliedsbeitrag im kommenden Jahr bereits Ende Januar abgebucht!


Für das am 1. Febr.2014 beginnende Sepa-Lastschriftverfahren möchten wir Ihnen unsere IBAN & BIC mitteilen, sowie unsere Gläubiger-Identifikationsnummer!


Kontonummer / IBAN DE14510500150200057570                              BIC NASSDE55XXX
Gläubiger-Identifikationsnummer des Jagdklubs Main-Taunus e.V.           DE10ZZZ00000575484

Ihr JKMT


 

17.09.2013

Die Wahlen stehen an

Die Bundestagswahlen stehen vor der Tür und viele fragen sich:

Was soll ich wählen? Als Jäger(in) hat man besondere Interessen und fragt sich

vielleicht,inwiefern diese von den Parteien vertreten werden. Der Deutsche

Jagdverband (DJV) hat sich des Themas angenommen und die fünf Bundestagsparteien befragt. Details / Entscheidungshilfe finden Sie unter folgendem LINK.

Waidmannsgruß, Ihr JKMT

 


 09.09.2013

Pressespiegel

Am 22.08.2013 übergab der Jagdklub Main-Taunus einen "Lernort Natur-Koffer"

an die Gesamtschule am Rosenberg in Hofheim. Lesen Sie Details im Pressespiegel.

 


 

29.08.2013

Revierübergreifende Fuchsbejagung der Hegegemeinschaft 2

im Untermain-Bereich

Fuchsjagd 2013

Die Tollwut beim Fuchs ist dank jahrelanger intensiver Impfung so gut wie ausgemerzt. Weil Füchse aber auch Überträger des gefährlichen Kleinen Fuchsbandwurmes sind, initiierte die Hegegemeinschaft 2 des MTK eine gemeinsame, revierübergreifende Fuchsbejagung im Untermain-Bereich. Der Fuchsbandwurm ist so gefährlich, weil die Schädigung der Leber sich erst nach vielen Jahren zeigt und dann ist es in der Regel zu spät für eine Behandlung. Neueste Untersuchungen haben ergeben, daß Füchse im heimischen Feld zu mindestens 80% mit dem Wurm infiziert sind!Dieser Umstand verschärft sich durch die überdurchschnittlich hohe Populationsdichte der Füchse vor Ort. Zwar ist die 2010erStrecke von 200 erlegten Füchsen alleine in den 3 Flörsheimer Stadtrevierenauf etwa 150 zurückgegangen, liegt aber weiterhin deutlich zu hoch. Das Niederwild könnte sich deutlich besser entwickeln, wenn der Fuchsbesatz um 50% reduziert werden könnte. Wie bekannt ist, steht der Hase bereits auf der Roten-Liste!

Unter zahlreicher Beteiligung ortsansässiger Jäger fand am vergangenen Wochenende diese notwendige„Niederwildhege“ auch zum Schutz der Bevölkerung und Sicherung der Artenvielfalt statt.
Insgesamt 50 Jäger aus den Revieren Flörsheim, Weilbach, Wicker, Hochheim Massenheim, Hattersheim, Okriftel, Eddersheim sowie Kriftel nahmen an der vom Main-Taunus-Kreis unterstützten Jagd teil. An 3 Tagen kamen insgesamt 31 Füchse und 2 Dachse zur Strecke. Kreisjagdberater Franz Irouschek und sein Stellvertreter Gerold Winkler waren hochzufrieden mit dem Ergebnis und dankten den Mitwirkenden für ihr Engagement zur Erhaltung eines artenreichen, gesunden und angemessenen Wildbestandes.

Den Spaziergängern wird weiterhin dringend empfohlen, keine Brombeeren, Erdbeeren oder sonstige Früchte ungewaschenen zu genießen, wenn sie in Bodennähe gepflückt wurden. Denn die Larven des Kleinen Fuchsbandwurmes sind mit bloßem Auge nicht zu erkennen.

Ihr Jagdklub Main-Taunus
 



22.08.2013

Jäger fragen bei den Parteien nach

Die Wahlen stehen an! In diesem Zusammenhang hat es sich die Jägerzeitschrift "HessenJäger" nicht nehmen lassen, die einzelnen Parteien nach ihrer Haltung zu den wichtigen Themen der Jagd zu befragen. Lassen Sie sich den Artikel im aktuellen "HessenJäger" nicht entgehen!

Ihr JKMT



18.08.2013

PRO-LEGAL

An dieser Stelle möchten wir noch einmal auf die Internetseite von pro-legal (www.pro-legal.de) hinweisen. Die Rechte der legalen Waffenbesitzer werden seitens der Politik immer weiter eingeschränkt. Hiergegen gilt es, sich zu wehren. Durch zeitnahe Diskussionen mit den Politikern - gerade vor Wahlen - bekommt man einen guten Einblick. Schauen Sie rein!

 



18.08.2013

Waffenbörse online

Liebe Mitglieder,

die Waffenbörse des Jagdklubs ist nun online. Ein erstes Angebot finden Sie bereits. Kontaktdaten sind ebenfalls vorhanden. In Zukunft sollen auch Anfragen möglich sein. Weiter geht es über den Link in der Menüleiste oder hier!

 



07.08.2013

 

Wild einmal anders zubereitet - Ein Wildschwein in Griechenland

 

- 800g Wildschweinhack

- Salz

- Paprika

- Pul Biber Türkische Gewürzzubereitung

- getrocknete Pfefferminz

- 2 Eier

- Semmelbrösel

- 2 gehackte Zwiebeln

- 3 Knoblauchzehen gepresst

 

Obige Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen ordentlich durchmengen. Anschließend kleine Frikadellen nach Belieben formen, zum Beispiel in Zigarrenform. Der Clou ist die Beigabe von Pfefferminz, die den südländischen Touch gibt.

Frikadellen anschließend in einer Pfanne zunächst ohne Deckel anbraten. Wenn sie die gewünschte Farbe genommen haben, kommen sie auf einen Teller mit Küchenkrepp und für ein paar Minuten bei ca. 150°C in den Ofen.

Als Beilage eignet sich Naturreis und ein einfacher Salat aus Gurke, Tomaten und Zwiebeln. Neben Zazicki habe ich mir eine rote scharfe Sauce selber angerührt aus Tomatenketchup plus „Scharfmacher“. Wenn man so eine Gabel mit allen Zutaten in den Mund schiebt… Guten Appetit!


29.07.2013

Blattzeit! Oh, Du schöne Zeit!

In den meisten Revieren ist sie nun im Gange, die Brunft des Rehwildes oder auch Blattzeit. Neben dem reifen Bock gelingt auch noch so mancher Abschuss eines Jährlings, der auf den Fiep springt. Den Jägern des Jagdklubs Main-Taunus wünschen wir viel Waidmannsheil und tolle Jagderlebnisse.

 



09.07.2013

Einladung zum Sommerfest

am Sonntag, dem 11. August 2013 Beginn 11.30 Uhr

Vereinsanlage des Schäferhundevereins Kriftel/Ts.
Auf der Hohlmauer (hinter der Konrad-Adenauer-Schule)

Der Jagdklub Main-Taunus e.V. lädt zum diesjährigen Sommerfest und zum Jägerschlag der Jungjäger ein. Gäste sind herzlich willkommen! Für die Veranstaltung zeichnet sich unser Bläserkorps verantwortlich. Für Essen und Trinken ist bestens gesorgt. Angeboten werden Grillspezialitäten und eine große Kuchentheke. Das Fest wird umrahmt mit jagdmusikalischen Spielstücken und klassischen Jagdsignalen. Wir hoffen auf eine rege Teilnahme unserer Mitglieder.

 

Damit wir die Anzahl der Teilnehmer gut einplanen können, bitten wir Sie um Rückmeldung Ihrer Teilnahme. Dies kann auch tel. erfolgen. Natürlich bleibt Ihre Teilnahme am Sommerfest auch ohne Bestätigung kurzfristig möglich!
Anmeldungen bei: Herrn Helmut Bernemann, Tel. 06145 - 971 837, Mobil 0177 - 7 971 837, Fax 06145 - 971 838 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Vorstand



09.07.2013

 

Einladung zur Mitgliederversammlung

 

Liebe Mitglieder,
hiermit laden wir Sie ganz herzlich zu unserer nächsten Mitgliederversammlung ein.
Sie findet statt am:
Montag, den 12.08.2013 um 20.00 Uhr in 65779 Kelkheim
im Restaurant „Zum goldenen Löwen“, Alte Königsteiner Str. 1


Tagesordnung:
- Begrüßung
- Nachlese Sommerfest
- Verschiedenes
- Neuaufnahmen
- Vortrag von Herrn Wild
Thema: Weiterentwicklung unserer Repetierer

 

Zum Vormerken hier schon einmal die nachfolgenden Termine: 30.09.2013 / 27.11.2013


Der Vorstand

 



09.07.2013

Gedenken an Erich Bartsch

 

Der Jagdklub Main-Taunus e.V. trauert um sein am 2. April 2013 im 75. Lebensjahr verstorbenes Vereinsmitglied Erich Bartsch.

Erich Bartsch hat über Jahrzehnte den Jagdklub mitgestaltet. Bereits seit 01.10.1959 war er Mitglied unseres Jagdklubs, mit 21 Jahren legte er die Jägerprüfung ab. Über 50 Jahre beteiligte er sich als aktiver Bläser im Jagdhornbläserkorps des Vereins. In Zweitmitgliedschaft gehörte er auch dem Ersten Frankfurter Jagdklub (1. FJK) an und war lange Jahre im Klub Kurzhaar Kurmainz e.V. aktiv.
Erich Bartsch war in Liederbach zu Hause und so war es naheliegend, dass er von 1980 bis 2009 sein Wohnsitzrevier als Jagdpächter (Mitpächter) betreute. Darüber hinaus war er von 1982 bis 2011 auch Jagdpächter (Mitpächter) des Jagdreviers Diedenbergen.
Besondere Anerkennung erwarb er sich dadurch, dass er jahrelang die Jungjägerausbildung des Vereins sehr unterstützte, indem er seine gepachteten Reviere für die praktische Unterweisung zur Verfügung stellte und seine Erfahrung bei allen Revierarbeiten an die Auszubildenden weitergab.  Er war eben Jäger aus Passion und seine Aufmerksamkeit widmete er auch der Jagdhundeausbildung. Deshalb war es für ihn eine Selbstverständlichkeit, bei den Hundeprüfungen in den von ihm gehegten Jagdgebiete mitzuwirken und in seiner Kiesgrube in Wiesbaden-Delkenheim die Wasserarbeit zu begleiten. Seine eigenen J

 

agdhunde hat er selbst mit viel Sachverstand und Liebe ausgebildet. Sein besonderes Engagement wurde 1990 mit der Ehrenplakette des Landesjagdverbandes Hessen für Verdienste um das Gebrauchshundewesen gewürdigt. Vom 1. FJK erhielt er für seine hervorragende Revierbetreuung den Ehrenteller.  2004 wurde ihm die Ehrennadel des LJV verliehen.

Erich Bartsch war ein waidgerechter und insbesondere wegen seiner stetigen Hilfsbereitschaft allseits beliebter Jagdkamerad. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Für den Vorstand
Horst Heil

 


 
09.07.2013

Geburtstage in den Monaten Juli / August

In den Monaten Juli / August feiern folgende Mitglieder Ihren runden Geburtstag:

05.07.2013 Wolfgang Mehler (65)
20.07.2013 Herbert Klug (85)
22.07.2013 Karl Reichelt (75)
24.07.2013 Jürgen Pichlmaier (60)
03.08.2013 Dr. Jochen Born (60)
11.08.2013 Brigitte Hoss (65)
23.08.2013 Karl Brühl (75)
24.08.2013 Hans-Dieter Greulich (70)
26.08.2013 Heinrich Zöll (75)

 

Der Jagdklub Main-Taunus gratuliert hierzu recht herzlich und wünscht allezeit Waidmannsheil!



09.07.2013

Jungjäger haben Jägerprüfung bestanden

Die einjährige Ausbildung der Jungjäger des Main-Taunus- und des Hochtaunus-Kreises wurde am 14. Mai 2013 mit der Schießprüfung in Darmstadt abgeschlossen. Alle 10 Prüflinge des Jagdklubs Main-Taunus: Kai Düren, Martin Hönge, Thorsten Merkle, Marco Morciano, Jürgen Peter, Gabriele Pullmann, Martin Röhr, Johannes Winckler, Irmgard Peitz und Gloria Reder-Hewel haben die Jägerprüfung bestanden und wurden mit dem begehrten Zertifikat der Prüfungskommission berechtigt, den Jagdschein zu erwerben. Besonders erfreut zeigte sich der Ausbildungsleiter, der Vorsitzende des Vereins Toni Wild, der den Prüflingen in der letzten Mitgliederversammlung zu ihrem Erfolg gratulierte und ihnen besondere Anerkennung für engagiertes Lernen im zwölfmonatigen Ausbildungskurs aussprach. Gleichzeitig dankte er den Fachreferenten der einzelnen Fachgebiete für die qualifizierte Unterrichtung. "Dass alle Jungjäger des Vereins die auch als "Grünes Abitur" bezeichnete mehrtägige Jägerprüfung bestanden haben, ist ein außergewöhnlich gutes Ergebnis unserer Arbeit und zeichnet insbesondere die hohe Motivation der Prüflinge aus. Es gehört schon ein hohes Maß an Konzentration und monatelange Ausdauer dazu, sich das umfangreiche Wissen zur Hege und Pflege des heimischen Wildes, zum Tier- und Naturschutz, zu den mannigfaltigen Rechtsgrundlagen, Feld- und Waldbau, Jagdhundewesen, Waffenkunde und jagdpraktischem Schießen intensiv anzueignen" betonte Wild. Der Jagdklub Main-Taunus ist mit dem Ergebnis der Jägerprüfung überaus zufrieden. Leider kann ein Ausbildungskurs 2013/2014 nicht stattfinden, da sich zu wenig Interessenten angemeldet haben. Der Verein wird jedoch im nächsten Jahr wieder einen Ausbildungslehrgang anbieten.

 

 

 

Horst Heil



21.06.2013

Aktuelles

Am 29.06.2013 von 10.00 - 13.00 Uhr wird ein Schießtermin auf unserem Schießstand in Kelkheim

angeboten.

Es ist vorerst der letzte Schießtermin der angeboten werden kann, da unser Schießstand

ab 30.06.2013 nicht mehr genutzt werden darf.

Am 11.06.2013 war eine Begehung des Schießstandes mit einem Sachverständigen und Herrn

Petri von der Unteren Jagdbehörde. Aufgrund der Beanstandungen gilt die Betriebserlaubnis für

unseren Schießstand nur noch bis 30.06.2013.

 



27.05.2013

EU-Umfrage zum Waffenbesitz

Sehr geehrte Mitglieder des Jagdklub Main-Taunus e. V.,


am 31.5.2013 lädt die FDP-Bundestagsfraktion, auf Initiative von prolegal, zu einer
Gesprächsrunde zum Thema Waffenrecht ein. Die Bundestagsabgeordneten Serkan
Tören und Patrick Kurth möchten zusammen mit Fritz Gepperth (Präsident BDS),
Jürgen Kohlheim (DSB-Vizepräsident) sowie einem Vertreter des Landesjagdverbades
Thüringen einige Fragen zum Waffenrecht erörtern.
Hierbei wird der Schwerpunkt vor allem die Gesellschaftliche Rolle der Jäger und
Sportschützen in unserer Gesellschaft liegen. Auch soll auf die von Ressentiments und
schüren von Ängsten begleiteten Versuche eingegangen werden, das Waffenrecht für
einem vermeintlichen Zuwachs der öffentlichen Sicherheit weiter zu verschärfen.

Die Debatte wird von Andreas Skrobanek moderiert, der schon vor einigen Jahren eine
ähnliche Veranstaltung in Eisenach begleitete. Als Fachredakteur bei der Zeitschrift VISIER
und Mitglied bei prolegal konnte man mit ihm einen Fachlich versierten Moderator gewinnen.

Unser Vorsitzender, Dr. David Schiller, wird als geladener Gast selbst anwesend sein und für
Fragen aus dem Publikum auch nach der Debatte zur Verfügung stehen.

Die Veranstaltung findet statt:
31. Mai 2013 um 19:00 Uhr
Stadthalle Gotha
Goldbacher Str. 35
99867 Gotha


Wer an dieser Veranstaltung teilnehmen möchte, der wird gebeten sich bis zum 28.5.2013 an
dieser Veranstaltung anzumelden.
Der Anmeldebogen finden Sie hier



26.04.2013

EU-Umfrage zum Waffenbesitz

Auf der Seite der EU findet man zur Zeit eine Umfrage zum Waffenbesitz: EU-Umfrage

Waffenexpertin Katja Triebel hat sich die Umfrage angeschaut. Sie hat festgestellt, dass eine Beteiligung an der Umfrage sehr wichtig ist, weist aber gleichzeitig darauf hin, dass die Umfrage einige Stolperfallen enthält. Details können Sie unter folgender Seite nachlesen: Fakten zur EU-Umfrage

Machen Sie mit!

Peter Best, Schiessobmann

 


21.03.2013

Jungjägerlehrgang

 

Sehr geehrter Besucher aus dem Main-Taunus- Kreis. Sind Sie besonders interessiert an unserem heimischen Wild und der Natur? Haben Sie vielleicht schon einmal als Treiber an einer Jagd teilgenommen? Führen Sie schon einen Jagdhund? Dann sind Sie hier richtig!

Auch dieses Jahr findet wieder ein Jungjägerlehrgang statt. Er beginnt am Donnerstag, den 02. Mai 2013. Weitere Details finden Sie unter dem Menüpunkt >Jungjäger<. Anmeldungen und Informationen bei: Herrn Anton Wild, Tel.: 06192/5501, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


04.03.2013

Minimail 02/2013: positive, negative Meldungen und zwei Mitmach-Aktionen

Liebe Waffenrechtsfreunde und Kollegen

Positive Meldungen:

Der am 17.12. per Rundmail bewunderte Radiokommentar ist jetzt online:
http://www.legalwaffenbesitzer.de/index.php/alle-meinungen/574-die-wahrheit-gibt%C2%B4s-nur-f%C3%BCr-fr%C3%BChaufsteher?hitcount=0

Amerikanische Firmen boykottieren die Behörden/Behördenmitarbeiter
http://www.legalwaffenbesitzer.de/index.php/alle-news/573-protest-nach-dem-nra-motto-united-we-stand


Negative Meldungen:

Gericht diskriminiert den Berufsstand Waffenhandel
http://www.legalwaffenbesitzer.de/index.php/alle-news/571-gericht-diskriminiert-waffenh%C3%A4ndler

Nachhaltige Jagd a la Rot-Grün: Abschiessen und Schonzeiten abschaffen!
http://www.legalwaffenbesitzer.de/index.php/newsartikel/jagd/575-nachhaltige-jagd-a-la-rot-gr%C3%BCn-abschiessen-und-schonzeiten-abschaffen?hitcount=0

Grüne Ignoranz gefährdet die Zukunft unserer Kinder
http://www.legalwaffenbesitzer.de/index.php/alle-news/578-gr%C3%BCne-ignoranz-gef%C3%A4hrdet-die-zukunft-unserer-kinder?hitcount=0

BUND will Grundrechte von Jägern einschränken
http://www.legalwaffenbesitzer.de/index.php/newsartikel/jagd/579-bund-will-grundrechte-von-j%C3%A4gern-einschr%C3%A4nken


Mitmachen:

FDP bietet auch Waffenbesitzern die Möglichkeit das Wahlprogamm mitzubestimmen
http://german-rifle-association.de/fdp-bietet-waffenbesitzern-die-moglichkeit-das-wahlprogamm-mitzubestimmen/

Petition gegen die Registrierung von Luftdruckwaffen in Schottland
http://www.legalwaffenbesitzer.de/index.php/alle-news/576-schottland-luftgewehre-sollen-registriert-werden

 

 


22.02.2013

Generalversammlung

Die Generalversammlung wird am 20.03.2013 um 20 Uhr statt finden. Restaurant "Zum goldenen Löwen", Alter Köingsteinerstr. 1, 65779 Kelkheim

 


22.02.2013

Änderung des Bundesjagdgesetzes geplant

Unter Vorsitz von Hans-Michael Goldmann (FDP) beschäftigt sich der Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz am Mittwoch, den 20.02.2013 mit einer Reihe von geplanten Änderungen des Bundejagdgesetzes.

Die öffentliche Anhörung findet ab 8:00Uhr im Paul-Löbe-Haus (Sitzungssaal 4.700) in Berlin statt. Interessierte können die Sitzung auch live auf www.bundestag.de mitverfolgen.Eine Anmeldung als Besucher ist unter Angabe des Namens sowie des Geburtsdatums im Sekretariat des Ausschusses möglich - bitte bringen Sie den Personalausweis zur Legitimation mit. Medienvertreter melden sich bitte beim Pressereferat unter Telefon: 030/227-32929 oder 32924.

Folgende Themen sollen u.a. erörtert werden:

  • Wildtierfütterungsverbot
  • Regelungen der Schonzeiten
  • Recht auf Befriedung von Jagdrevieren

Laut einer dpa-Meldung sollen folgende Sachverständige anwesend sein:

  • Verbände/Bundesländer/Ministerien
  • Arbeitsgemeinschaft Naturgemäße Waldwirtschaft Landesgruppe Brandenburg e.V.
  • Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern
  • Verband der Jagdgenossenschaften und Eigenjagden in Westfalen-Lippe e.V.
  • Vereinigung der Jäger des Saarlandes
  • Waldbesitzerverband Niedersachsen e.V.
  • Elisabeth Emmert, Bundesvorsitzende des Ökologischen Jagdverbands (ÖJV)
  • Prof. Dr. Dr. Sven Herzog, Technische Universität Dresden, Institut für Waldbau und Forstschutz

Aber Vorsicht: Sich Sachverständiger zu nennen, heisst noch lange nicht, auch sachverständig zu sein! Das ist kein anerkannter Titel und die Vergangenheit hat gezeigt, daß bei solchen Anhörungen oft viel Blödsinn geredet wurde.

 


28.01.2013

Busfahrt zur Jagdmesse "Jagd und Hund" nach Dortmund

Liebe Klubmitglieder,

auch im Jahr 2013 findet wieder unsere Busfahrt zur Jagdmesse JAGD und HUND in der Dortmunder Westfahlen-Halle statt. Der Termin für den Messebesuch ist am: Mittwoch, den 30.01.2013.

Wie gewohnt werden wir um 7 Uhr von der Liederbachhalle in 65435 Liederbach abfahren und gegen 20 Uhr wieder dort eintreffen. Leider steht unserer Busfahrer "Willy Rattay" nicht zur Verfügung. Dieses Mal werden wir in einem Bus der Fa. Diehl fahren.

Die Kosten für die Fahrt betragen ca. 20 EUR und für den Eintritt 10 EUR (Gruppenpreis).

Hinweis: Es gibt keine Verpflegung im Bus.

Es sind noch einige Plätze frei.

Fragen zu Fahrt beantwortet Ihnen: Frau Jutta Löllmann unter der Tel. Nr. 06196-25590 oder Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Der Vorstand

 


03.01.2013

Frohes Neues Jahr 2013

Der Vorstand des Jagdklub Main-Taunus wünscht ein frohes Neues Jahr.

 



 


Das Wetter heute
Das Wetter morgen